Grünkohlessen mit der Kultusministerin

Einen besonderen Gast konnte die CDU Bissendorf zu ihrem traditionellen Grünkohlessen begrüßen: Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann, die nicht nur eine hervorragende Grünkohlrede hielt, sondern sich außerdem viel Zeit für die Bissendorfer nahm.


In einer mitreißenden Grünkohlrede stellte die Ministerin umfassende Pläne vor, um den Grünkohl ins Zentrum des gesellschaftlichen Lebens zu rücken. Dieser Vorschlag fand großen Anklang bei allen Gästen.

Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.
Legten selbst Hand an: Die Bissendorfer Gastgeber mit ihren Gästen Elisabeth Heister-Neumann (3.v.l.), Ernst-August Hoppenbrock und Reinhold Kassing (3.v.r.)

Diesen Vorschlägen konnte natürlich auch Ernst-August Hoppenbrock nur beipflichten. Der Landtagsabgeordnete hielt aus dem Stegreif eine humorvolle Ansprache, die der Saal mit großem Applaus aufnahm und am Ende wurde deutlich: In der Landespolitik wird der Grünkohl Ernst genommen.
 

http://hoppenbrock.de
erstellt am 03.02.2010